Reproduktion von Farbe


reprofar

Dieckhoff | Fischer | Weyers
Reproduktion von Farbe

1. Auflage
Print & Media Forum AG, 2008
Artikel-Nummer: 85238 (Direktbestellung)
Preis: 126,26 € | ermäßigt: 63,13 €


Meine Meinung

»Das neue Standardwerk für Auszubildende, Betriebe und Berufsschulen« … nennt der Verlag den blauen Ringordner plus einer DVD darin. Das lässt aufhorchen, denn ein solches »All-In-One-Buch« zu dieser komplexen Materie wünscht sich natürlich jeder, der als Lernender oder Lehrender im Bereich der Mediengestaltung tätig ist.

Hardware
Aber nun mal »Butter bei die Fische« – ist es wirklich das »neue Standardwerk« zum Thema Farbe?

Nun ja, In den Ringordner sind ca. 100 einseitig (!) bedruckte DIN-A4-Blätter eingehängt. Das Papier ist relativ dick und fest, so dass die Seiten auch vielfaches Umblättern oder Entnehmen überstehen dürften. Das Blättern selbst gestaltet sich aber etwas hakelig, wie das bei Ringordnern nun mal so üblich ist. Alle Abbildungen sind in Farbe gehalten. Die Druckqualität ist selbstverständlich hochwertig (ganz klar, denn Herausgeber ist u. a. der Bundesverband Druck und Medien e. V. ;-). Die Nummerierung der Seiten beginnt am Anfang der drei Hauptabschnitte jeweils von Neuem. Der Grund erschließt sich mir nicht. Erweitert werden soll das Werk augenscheinlich nicht, zumindest lässt sich kein Hinweis darauf finden. Soweit zum Äußerlichen. Bis hierher würde ich sagen: Mixed emotions …

Innenleben
Was hat das Werk inhaltlich zu bieten? Nun, keinesfalls nur »Reproduktion von Farbe«. Das Werk macht vielmehr den Versuch, entlang einer Vielzahl von Aspekten eines Printprozesses das Thema Farbe anzubringen und einzuordnen. Gedacht ist dies als »Blick über den Tellerrand«, von der Kreation bis zur Veredelung in der Weiterverarbeitung. Dabei wird aber so mancher Ausfallschritt gemacht, in dem es nun so gar nicht mehr um Farbe geht. Beispiele: Layoutgestaltung, Gestaltungskriterien für Logos, Schriftgrößen, Schriften- und Dateiformate, Preflight, Druckformherstellung, Rasterung, …

Wenn man diesen »Überhang« von den 100 Seiten abzieht, bleibt dem Thema Farbe »netto« vielleicht ein Platz von 80 Seiten, und das merkt man den Darstellungen einzelner Themen leider auch an. Wichtige Themen bekommen an einigen Stellen einfach nicht den Raum, den sie in einem Standardwerk haben sollten. Das Thema »Licht und Farbe« inklusive »Farbmischung« endet nach der fünften Seite mit einem Verweis auf ein weiteres Werk des bvdm. Im Abschnitt zum Farbraum L*a*b* sollte eine Abbildung des dreidimensionalen Farbkörpers z. B. auch nicht fehlen … Wichtiges wie »Überfüllen und Co.« muss sich mit 2 Spalten einer Seite begnügen … Summa summarum wünsche ich mir da an einigen Stellen für ein intensives Verständnis doch etwas mehr Ausführlichkeit!

Ach ja, und der Bereich »Farbe in der Produktion digitaler Medien« wird übrigens gar nicht behandelt. Aber wenigstens werden bei den Dateiformaten .gif und .png nicht ausgeklammert …

Ein weiterer Malus: Es gibt weder ein Glossar noch ein Stichwortverzeichnis.

Die DVD
Sie ist das eigentliche Kernstück des Werkes. in 40 »Praxismodulen« gibt es Aufgaben in vier Schwierigkeitsgraden, an denen Lernende die Inhalte des schriftlichen Teils nachvollziehen und ausprobieren können. Neben der Aufgabenstellung gehört zu jeder Aufgabe immer auch Bild- und Textmaterial und eine Musterlösung. Am Ende der Aufgaben eines Schwierigkeitsgrades kann man sich dann einer umfangreicheren Abschlussaufgabe stellen, in der ein Layout erstellt werden muss. Zur Lösung dieser Aufgaben wird vorausgesetzt, dass man die vorangegangenen Übungen bearbeitet bzw. verstanden hat.

Und hier fängt »Reproduktion von Farbe« an, Spaß zu machen (auch wenn die Übungen ein ebenso bunter Mix aus Themen sind wie das Buch und nicht immer etwas mit Farbe zu tun haben). Die Aufgabenstellungen sind durchweg anregend und praxisnah, und es gibt immer gezielte Lösungsvorschläge. Und sie sind mit Hinweisen auf die zugehörigen Buchkapitel versehen, damit man sie lösen kann. Dort wird dann ebenso auf die Aufgaben verwiesen. In logischer Konsequenz hätte ich mir hier allerdings gewünscht, dass die Aufgabenstellungen an den entsprechenden Stellen mit in das gedruckte Werk aufgenommen worden wären. Denn da gehören Sie hin. So muss sich der Übende umständlich daran machen, die Aufgaben auszudrucken, um Lösungen auszufüllen oder Notizen aufzuschreiben …

DVD plus Buch = OK
Wer Grundlagenübungen in Photoshop, Illustrator und InDesign machen möchte, der ist mit den Aufgaben der DVD durchaus gut bedient. Den richtigen Umgang mit Überfüllungen oder Farbprofilen im Color-Management z. B. lernt man aber in den Übungen nicht – hierzu brauchen Sie dann wiederum das Buch. Wenn man dieses als ergänzendes Nachschlagewerk zur DVD versteht – und nicht als eigenständiges Lehrwerk, dann kann man sich mit dem Gesamtwerk durchaus anfreunden. Für Lehrer und Ausbilder ist es auf jeden Fall ein umfangreicher Pool für sinnvolle Praxisaufgaben.

Aus dem Inhalt

Reproduktionsvorlagen, Bilddatenerfassung, Licht und Farbe, Gestaltungsgrundlagen, Grundlagen zum ICC-Colormanagement, Checkliste zur Übergabe von offenen Daten, PDF-Erzeugung, Farbe sehen und messen, Vorgaben für das Gestalten mit Farbe im Reproduktionsprozess, Bildbearbeitung, Colormanagement, Datenanlieferung, Colorserver, Proof-Erstellung, Druckformherstellung, Druckverfahren und Technologien, Druckbedingungen, Maschinen- und Farbvoreinstellung, Materialien für den Druck, Einflussfaktoren und Qualitätsmerkmale im Druck, Kontrollmittel im Druck, Veredelung, Variabler Datendruck (Digitaldruck).

Fazit
Das »Standardwerk« ist es sicherlich nicht, aber ein Lehrwerk mit Überblickscharakter für den praktischen Gebrauch im Ausbildungsbetrieb oder in der Berufsschule. Inklusive DVD mit 40 Praxismodulen. Im Grundpreis viel zu teuer. Zum ermäßigten Preis hat es – insbesondere durch die DVD – ein noch akzeptables Preis-Leistungsverhältnis.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.