Mediengestalter teachr (App)


teachrMediengestalter teachr • 

Ein Lernquiz für Mediengestalter Digital und Print zum Lernen und zur Vorbereitung auf Prüfungen. Mit Memory-Funktion und speziellem Prüfungslernmodus.

Erhältlich für iOS. Preis: 2,99 €

 • 
Website des Herstellers
Anzeige im Apple App-Store


Meine Meinung

Zum Sinn und Zweck von Lernkarten/Lernquiz-Apps
Bitte betrachten Sie meine nachfolgende Rezension unter folgender Grundannahme: Lernkarten/Lernquiz-Apps sind Instrumente zur Abfrage von Faktenwissen. Prozessuales Lernen oder problemlösendes Denken in ganzheitlichen Situationen fördern solche Tools nicht. Sie eignen sich bestenfalls zur punktuellen Rückversicherung, ob man spezifische Wissens-Nuggets verinnerlicht hat oder mit bestimmten Begriffen etwas anfangen kann. Sie werden also in erster Linie Ihr bereits vorhandenes Wissen festigen, und nicht unbedingt neues Wissen dazu gewinnen.

Oft nehmen Lernende solche Hilfsmittel zur Vorbereitung auf Klausuren oder Prüfungen in die Hand. Wenn die Prüfung erwartbar solche Wissensabfragerei betreibt, mag das hilfreich sein. Wenn handlungs- oder prozessorientiert geprüft wird, dann sollten Sie sich im Klaren sein, dass diese Tools nur ein Teil Ihrer Lernstrategie sein können.

Die App »Mediengestalter teachr«
Mediengestalter teachr ist de facto ist eine elektronische Lernkartei, die als Quiz nach Art des bekannten »Vier Fragen und nur eine Lösung ist richtig«-Prinzip konzipiert ist.

Derzeit (Version 1.1, Juli 2016) enthält die App Fragen zu folgenden »Lernkursen«: Boxmodell, Gestaltung, IT, Organisation, Print, Typografie, Web, XML-SQL.

Die Lernkurse decken einige spezifische Bereiche des Berufsbildes sehr stark ab, andere Bereiche dagegen äußerst spärlich. Warum z. B. ausgerechnet der Themenkreis XML-SQL stärker vertreten ist als der gesamte Printbereich, das lässt sich wohl nur mit der Verfügbarkeit bzw. Nichtverfügbarkeit kompetenter Fragesteller erklären. Sinn macht das für eine umfassende Prüfungsvorbereitung in diesem breiten Berufsfeld nicht.

User Experience
Nachdem ich einige Lernkurse durchgearbeitet habe, fällt mir deutlich die insgesamt unzureichende Qualität der Fragestellungen auf. Gefühlt jede zweite Frage gibt Anlass zu Kritik: Die Formulierungen passen nicht zu den Antworten, sind irreführend, inhaltlich oder grammatikalisch falsch, enthalten Rechtschreibfehler … Und auch die Antworten sind davon leider nicht frei. Beispiel: Frage: »Was muss bei der Findung von zwei Grundfarben für ein NONprint-Medium beachtet werden.« Richtige Antwort: »DRUCKbarkeit der Farben« … In der Summe ist das fachlich unbefriedigend.

Auch die Benutzerfreundlichkeit ist noch nicht optimal. Ich kann z. B. aus einem laufenden Lernkurs nicht aussteigen, muss alle Fragen durchgehen, bevor ich einen Kurs oder in das Hauptmenü wechseln kann.

Wenn ich eine Frage falsch beantwortet habe, erscheint unten rechts ein Fragezeichen. Dass sich dahinter die Beschreibung der richtigen Lösung versteckt, erschließt sich nicht gerade intuitiv. Hier wäre eine deutlichere Kennzeichnung hilfreich. Und leider sind auch die Formulierungen der Lösungstexte in der Qualität ähnlich suboptimal wie die Fragen. Die Antworten sind zu kurz und knapp, es wird weder Hintergrundwissen noch eine Erläuterung gegeben.

Nach Abschluss eines Kurses bekomme ich Feedback. Das ist im Ansatz gut gedacht, allerdings ist das Feedback wenig hilfreich. Beispiel: Mein Ergebnis: 40%. Lapidarer Kommentar: »WEITER SO!« – Hey, 40%, das ist die Note FÜNF!

Was mir gut gefällt
Die App ist werbefrei und kostet schmale 2,99 €.

Was meines Erachtens gar nicht geht
Auch für wenig Geld darf man erwarten, dass insbesondere eine Lern-App für die Vorbereitung auf eine Prüfung den Eindruck macht, dass sie gewissenhaft und von didaktisch kompetenten Personen erstellt wurde. Beides trifft hier meines Erachtens leider nicht zu. Ich hoffe, die Entwickler packen hier beim nächsten Update noch eine dicke Schippe drauf!

Aus dem Inhalt

Boxmodell (22 Fragen), Gestaltung (170 Fragen), IT (35 Fragen), Organisation (32 Fragen), Print (47 Fragen), Typografie (61 Fragen), Web (90 Fragen), XML-SQL (58 Fragen)

Fazit
Eine Lern-App für wenig Geld, die in der aktuellen Version noch nicht empfehlenswert ist.

PAL-Prüfungsbuch


palbuchIHK Region Stuttgart (Hrsg.)
PAL-Prüfungsbuch
Testaufgaben für die Berufsausbildung
Wirtschafts- und Sozialkunde
4., überarbeitete Auflage
Verlag Christiani, 2013
ISBN 978-3-87125-889-3
Preis: 24,80 €


Meine Meinung

437 Aufgaben …
Die ultimative Vorbereitung für den Prüfungsbereich »Wirtschafts- und Sozialkunde« in der Abschlussprüfung. Zielgerichtetes, programmiertes Lernen bis zum Abwinken. Noch Fragen? Ach ja: Ehemalige Abschlussprüflinge sagen, das Lernen mit diesem Buch hätte sich durchaus gelohnt und die Fragen hätten sie wirklich gut auf die tatsächlich vorkommenden Fragen vorbereitet. Aber erwarten Sie nicht, dass Sie das solchermaßen Gelernte auch behalten!

Aus dem Inhalt

Katalog und Übersicht der Prüfungs­themen, 362 gebundene und 75 ungebundene Aufgaben aus den Gebieten Berufsbildung, Betrieb allgemein, Unternehmensformen, Arbeitgeber- und Arbeitnehmerorganisationen, Arbeitsrecht, Arbeitsschutz, Tarifrecht, Mitbestimmung, Sozialversicherung, und Arbeits- und Sozialgerichtsbarkeit. Anlagen und Anhang: Auszüge aus Gesetzestexten, Lösungsschlüssel, Lösungsvorschläge für die ungebundenen Aufgaben, Musteraufgabensätze, Lösungsschablonen, Lösungsvorschläge, Markierungsbogen.

Fazit
Eine lohnenswerte Aufgabensammlung zum programmierten Vorbereiten auf den Bereich »Wirtschafts- und Sozialkunde« in der Abschlussprüfung.

ABC der Mediengestaltung


abcdermeSabine Butzhammer
ABC der Mediengestaltung
Topfit in die Prüfung
8. Auflage
Verlag Beruf + Schule, 2012
ISBN 978-3-88013-689-2
Preis: 17,00 €


Meine Meinung

Jede Menge Fragen …
und natürlich die Antworten zu wichtigen Themen der Abschlussprüfung für Mediengestalter Digital und Print. Übersichtlich dargestellt und insgesamt informativer als der programmierte Fragenkatalog des »Prüfungsbuch Mediengestalter digital/print«. Insgesamt ist das Buch eher printlastig, aber seit der zweiten Auflage wurde der Nonprint-Teil um ca. 30 Seiten erweitert. Achtung: Fordern Sie unbedingt die jeweils aktuelle Auflage ein.

Zeigefinger
Bitte bedenken Sie aber an dieser Stelle generell: Es genügt in der Regel nicht, nur ein solches Buch durchzulernen! Es kann eine sorgfältige Eigenplanung, Strukturierung und Vernetzung des persönlichen Lernstoffes nicht ersetzen. Das ist auch nicht der Sinn des Buches, verstehen Sie es als eine Hilfe zum programmierten Vertiefen und Sicherwerden. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Aus dem Inhalt
Marketing, Schriftkunde, Typografie, Gestaltung, Bildverarbeitung, Farbe, Raster, Formatänderung- und Maßstabrechnen, Druckmontage, Druck, Druckfarbe, Papier, Werkumfangsberechnung, Hardware, Netzwerke, Software, Multimedia, Datenbanksysteme, Dateien, Zahlensysteme, Betriebsorganisation, Präsentation, Anzeigensatzberechnung, Tabellensatz-berechnung, Korrekturanweisungen, Stichwortverzeichnis, Fachliteratur, Testen Sie Ihr Wissen, Fachrechnen im Überblick.

Fazit
Sinnvoll zusammengestellte und gut strukturierte Information zum programmierten Lernen für die Abschlussprüfung. 304 Seiten, mehrfarbige Abbildungen. Angemessener Preis.

Prüfungsbuch Mediengestalter


pruebuchBaumstark | Böhringer | Bühler | Jungwirth
Prüfungsbuch Mediengestalter
digital/print

z. T. vergriffen
Verlag Handwerk & Technik, 2011
ISBN 978-3808538029
Preis: 25,40 €


Meine Meinung

Eine Zusammenstellung
von Fragen und Antworten zur Vorbereitung auf die Abschlussprüfung im Beruf »Mediengestalter Digital und Print«, verfasst von 3 Autoren des »Kompendiums der Mediengestaltung«. Diese sind (lt. Info Kompendium) auch an der Aufgabenerstellung im ZFA beteiligt. Hier schreiben also Fachleute, die durchaus einschätzen können was sinnvollerweise zu lernen ist in der Phase der Prüfungsvorbereitung. Hilfreich sind übrigens die Prüfungsvorbereitungs-Tipps am Ende des Buches. In der hier vorliegenden 5. Auflage ist das Büchlein komplett überarbeitet und erweitert worden, und es ist nun auf die Prüfungsinhalte des neu geordneten Berufsbildes angepasst worden. Mit 520 Seiten wird es seinem Preis nun auch eher gerecht als in den vorigen Auflagen. Wenn Sie dennoch eine etwas preisgünstigere Alternative zu diesem Buch suchen, dann schauen Sie doch mal hier.

Zeigefinger
Bitte bedenken Sie aber an dieser Stelle generell: Es genügt in der Regel nicht, nur ein solches Buch durchzulernen! Es kann eine sorgfältige Eigenplanung, Strukturierung und Vernetzung des persönlichen Lernstoffes nicht ersetzen. Das ist auch nicht der Sinn des Buches, verstehen Sie es als eine Hilfe zum programmierten Vertiefen und Sicherwerden. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Aus dem Inhalt

Gestaltung, Physikalische Grundlagen, Informations-technologie, Medienkonzeption, Medienproduktion allgemein, Medienproduktion print, Medienproduktion nonprint, Kommunikation, Medienrecht, Lösungswege, Prüfungsvorbereitung, Sachwortverzeichnis.

Fazit
Eine Fragen- und Antwortensammlung zur Vorbereitung auf die Abschlussprüfung. Zum programmierten Abfragen und Gewinnen eines Überblicks gut geeignet. Der Preis ist dem Umfang des kleinen Taschenbuches meines Erachtens gerade noch angemessen