PDF in der Druckvorstufe


pdfdruckHans Peter Schneeberger
PDF in der Druckvorstufe
Das umfassende Handbuch

Verlag Rheinwerk, 2014
ISBN 978-3-8362-1750-7
Preis: 69,90 €
(e-Book 59,90 €)


Meine Meinung

Ich habe lange gezögert.
Zwei mal bin ich in meinen Buchladen gegangen und habe erfreut Probe gelesen. Dann immer wieder das Buch umgedreht, das Preisschild angesehen und gesagt: »Nee, also, das geb‘ ich nicht mehr aus! Gutes Fachbuch hin oder her.« Nun, beim dritten Mal hat es mich dann doch rumgekriegt und ich habe es schließlich mitgenommen (natürlich nicht ohne zu bezahlen). Dann lag es wochenlang auf Couch- und Arbeitstisch, hat mich so manche Stunde an sich gebunden. Fast 900 prall gefüllte Seiten zum Thema »PDF in der Druckvorstufe« — das liest man nicht wie einen Krimi. Aber es hat sich gelohnt … das Ding ist wirklich gut!

Was gibt’s für 70 Euro-Dollar?
Also, um es kurz zu machen: Dieses Buch ist für mich das beste, das ich zum Thema PDF bisher gelesen habe. Während andere Autoren zu jeder neuen Acrobat-Version die immer gleichen »Klick-Ratgeber« abliefern, geht der Autor Hans Peter Schneeberger hier einen anderen Weg. Er richtet das ganze Buch konsequent auf den Einsatz von PDF in der Druckvorstufe aus und lässt nichts unversucht, dem Leser intensiv und strukturiert alles näher zu bringen, was beim korrekten Umgang mit PDF-Daten eine Rolle spielt.

Dazu serviert er vor dem Hauptgang erst einmal eine 300seitige Vorspeise zu allen PDF-relevanten Basis-Technologien (siehe Auszug unten). Das mutet für manch einen Leser vielleicht zu viel an — macht aber m. E. durchaus Sinn, wenn man nicht gleich noch ein Fachbuch zu Colormanagment oder Fonthandling dazu kaufen möchte. Und die Informationen sind wirklich erstklassig!

Im Hauptgang geht es dann ans Eingemachte: Es werden mögliche Strategien zum Einsatz von PDF aufgezeigt und die verschiedenen Wege zur Erzeugung einwandfreier PDF-Daten dargestellt. Die Handlungsanweisungen gehen auf alle DTP-Standard-Programme ein, sind durchgehend mit Screenshots begleitet und werden, wo sinnhaft, durch Randbemerkungen und Erläuterungen in Tipp-Boxen ergänzt. Einwandfrei!

Danach werden die möglichen Distiller-Einstellungen (Joboptions) und die Exportwege zur PDF-Erzeugung aus den verschiedenen Programmen akribisch abgearbeitet. Alle Einstellungen werden im Detail erläutert. Das kann man nur gut finden.

Dokumenten-Überprüfung heisst dann das nächste große Thema. Es werden seitenlange Checklisten angeboten, Prüfmethoden dargelegt, die Dokumentgeometrie von PDF erläutert, der Umgang mit der Preflight-Funktion gelehrt und Methoden der Automatisierung besprochen. PDF/X-Erstellung schliesst diesen Bereich ab. Abschließend gibt es noch 100 Seiten zur Bearbeitung von fertigen PDF-Dateien (Stichwort »Korrektur-Workflow«) und zur Druckausgabe von Dateien.

Neu hinzugekommen ist in der zweiten Auflage ein ganzer Buchabschnitt zur Automatisierung von Produktionsabläufen.

Puh! Eigentlich war das jetzt für einen Berufsschullehrer echt viel zu viel … aber es gibt ja »da draußen« jede Menge Praktiker, die sich täglich mit dieser komplexen Materie auseinandersetzen. Und die können dieses Buch bestimmt super gebrauchen. Dicke Empfehlung!

Aus dem Inhalt

Von PostScript zu PDF, Adobe Acrobat XI, Voreinstellungen, Arbeitsabläufe, Farbmanagement, Transparenzen, PDF-Grundlagen, Fonttechnologie, PDF-X, PDF erstellen und überprüfen, PDF bearbeiten, ausschießen, ausgeben. Automatisierung von Abläufen.

Fazit
Ein Kompendium zum Thema PDF im Prepress-Bereich, absolut umfassend, professionell, detailreich und praxisnah aufbereitet! Kostet eine ganz schöne Stange Geld, ist aber sein Geld auch wert. Solides Hardcover. Lesezeichenbändchen. Inklusive Zugangscode zu Online-Ergänzungen. Keine CD/DVD (wozu auch, es gibt doch das Internet).

Making Of


makingofRalf Turtschi
Making Of
Kreative Wege und Konzepte in der visuellen Kommunikation

Verlag Niggli, 2005
ISBN 978-3-7212-0539-8
Preis: 60,00 €


Meine Meinung

Das hat uns gerade noch gefehlt …
… und das meine ich ernst! Denn dieses Buch beschreitet einen neuen Weg, um kreativen Medienschaffenden praktische Hilfestellung bei ihrer Arbeit zu leisten. Es beschreibt sehr ausführlich, welche Faktoren die tägliche Arbeit in einer Medienagentur bestimmen und wie der Autor und seine Agentur Lösungen für gestalterische Problemstellungen gefunden haben. Dazu nimmt er ausgewählte Kundenaufträge und beschreibt den Arbeitsprozess, vom Kundenauftrag bis hin zum fertigen Produkt. Dabei durchschreitet er die einzelnen Stationen des Entwickelns, Ent- und Verwerfens und Fertigstellens und beschreibt ausführlich die jeweiligen Problemlagen und Lösungsansätze. Das ganze ist durchgehend mit vielen anschaulichen Beispielbildern illustriert. Festgemacht an den einzelnen Aufträgen, geht er auf bestimmte Einzelaspekte ein, wie z. B. Logogestaltung, Zielgruppen, rechtliche Aspekte, heikle Produkte, etc.

Aus dem Inhalt

Kundenbeziehungen, Auftragsabwicklung, Markenname für Staubsaugerbeutel gesucht, Corporate Design, Idee und Gestaltung für eine Kampagne für ein Mückenspray, Redesign eines Sportmagazins, Gestaltung von Großdrucksachen, eine Broschüre für Babyprodukte erstellen, Verpackungen gestalten, Screendesign.

Fazit
Ein Buch voller praxisnaher Eindrücke aus dem Arbeitsalltag einer Grafikdesign-Agentur. Informativ und reich bebildert. Ansprechend aufgemacht und professionell gestaltet. Mit 60 € aber auch kein Schnäppchen. Doch der Preis erscheint noch angemessen – denn hier gibt es wirklich was für’s Geld!

TypoTuning 4


typotun4Ralf Turtschi
TypoTuning 4
Bildgestaltung
1. Auflage
Verlag Publisher, 2008
ISBN 3-905390-36-1
Preis: 25,00 € (PDF-Version 8,99 €)


Meine Meinung

»Typo tunen mit Bildgestaltung?«
… Wie ist das denn gemeint? Habe ich mich beim ersten Anblick des vierten Bandes dieser Reihe gefragt. Doch nach einem genaueren Blick in das Vorwort und das Inhaltsverzeichnis war klar, wie das zu verstehen ist: Es geht um das Zusammenspiel von Bild und Text. Bilder als etwas zu Lesendes gestalten, als »Bilder-Typo« geradezu. Denn Bilder »liest« man, genau wie man es mit Schrift tut. Nur sagen wir meist: Bilder »schaut man an«. Ja, schon, aber was passiert beim Anschauen?

Das erklärt Ralf Turtschi
hier von der Pike auf. Er gibt uns auch hier zunächst wieder leitende Gestaltungsregeln an die Hand, mit denen wir unsere (Bild-)gestaltung gezielt verbessern können. Dann hinterfragt und analysiert er das Wesen von Bildern, klärt über Wahrnehmung und Täuschungen auf und gibt uns Sehanleitungen, um den Aufbau von Bildern besser verstehen zu können.

Und nach den eher theoretischen Gedanken zu Bildern gibt es dann natürlich wieder jede Menge Praxistipps, die zeigen, wie man Bilder »komponiert« und derart in Layouts einfügt, dass gestalterisch alles Wichtige beachtet wird und sich der gewünschte Effekt beim Betrachter einstellen kann. Hier fließen z. B. auch Gedanken zu Gestaltungsrastern mit ein, es werden kreative Techniken vorgestellt, Bilderwelten gezeigt usw. Sehr gut hat mir die Darstellung zu den Gestaltgesetzen gefallen. Andernorts oft recht kurz behandelt, bekommen diese wichtigen Aspekte hier die nötige Ausführlichkeit. Und sie werden auch mit fotografischen Beispielen belegt, nicht nur mit schematischen Skizzen.

Alles in Allem ein »rundes Programm« zum Thema Bildgestaltung, das außerordentlich praxisbezogen und gut verständlich, weil toll visualisiert, daherkommt.

Aus dem Inhalt

Praktische Bildgestaltungsregeln, Was ist ein Bild?, Was ein Bild leistet, Emotionalität von Bildern, Bild und Wahrheit, Bilder wahrnehmen, Bildlegenden, Sehanleitungen, Gestaltgesetze, Wahrnehmungsphänomene, Einflussfaktor Fotografie, Bildoptimierung, Bildauflösung, Gestaltungsmöglichkeiten mit Bildern, Bildausschnitt, Gestaltungsmöglichkeiten im Layout, Rastersysteme, Kreative Bildkombinationen, Freisteller, Personen darstellen, Bewegungsrichtung, Bilderwelten.

Fazit
Ein kleines, feines Broschürchen, das den Einsatz von Bildern in guter Gestaltung anschaulich erklärt – auch für Nicht-Gestalter. Leider ist es mit 25 € für seine 71 Seiten gar nicht mal so günstig … und die drei anderen Bände müssen ja vielleicht auch noch mit!

TypoTuning 3


typotun3Ralf Turtschi
TypoTuning 3
PowerPoint
1. Auflage
Verlag Publisher, 2007
ISBN 3-905390-35-3
Preis: 25,00 € (PDF-Version 8,99 €)


Meine Meinung

»PowerPoint« …
… der Schrecken professioneller Gestalter, DAU-Produkt, Effekthascher, Clipart-Monster – diese Software hat schon viele hässliche Attribute bekommen. Der Grund: Das Programm bietet dem Benutzer so viel dummes Zeug zur Gestaltung an, dass es schwer fällt ansprechende Ergebnisse aus dem Speichern-Dialog in die Welt zu entlassen. Aber ich werde unfair — denn noch immer ist es der Mensch, der die »Folien« gestaltet, nicht das Programm! Und die ganzen bunten Sachen kann man ja abschalten. Na ja, aber ein wenig Nachhilfe in diesem Programm war schon lange mal nötig!

Mit »13 Gestaltungsregeln für wirkungsvolle Präsentationen«
bringt Ralf Turtschi auf den Punkt, was zu tun und zu lassen ist. Zunächst aber wird das Programm auf seine möglichen Einsatzzwecke hin beschrieben. Danach folgt eine Analyse der menschlichen und technischen Bedingungen, die heute in typischen Präsentations-Situationen zu bedenken sind. Erst dann geht es um die Gestaltungsmöglichkeiten mit dem Programm. Diese werden dann sehr detailliert unter die Lupe genommen.

Es geht um Visualisierungskonzepte, Ideen für den Folienaufbau, die Verwendung und Lesbarkeit von Schrift, die Arbeit mit Bildern und Diagrammen usw. Abschließend folgen dann einige anschauliche Vorher-Nachher-Beispiele, die deutlich machen, was die Verwendung der vorgestellten guten Regeln alles bewirken kann.

Gerade für Personen, für die die Ausgestaltung von Präsentationen nicht Schwerpunkt der eigenen Tätigkeit ist, empfinde ich dieses Buch als sehr hilfreich. Es bringt das Wesentliche in Kürze auf den Punkt. Und es ist dabei anschaulich und nachvollziehbar, so dass der Leser nicht mit gestalterischem Fachwissen überfordert wird, sondern recht schnell Ergebnisse selbst erstellen kann. Man könnte auch sagen, für dieses Buch gilt: »Weniger ist mehr« (Dies ist übrigens eine der 13 Gestaltungsregeln.).

Aus dem Inhalt

13 Gestaltungsregeln für PowerPoint, Tipps für das Reden, Infrastruktur, Die persönliche Wirkung, Visualisierung, Folienmaster, Gestalterischer Aufbau, Hintergrund, Farben, Grafische Elemente, Schatten und Transparenz, Schrift und Lesbarkeit, Checkliste zum Thema Schrift, Das Bild in der Präsentation, Diagramme, Vorher-nachher-Beispiele, Benutzerdefinierte Animation, Folienübergänge, Daten für Handouts exportieren.

Fazit
Ein kleines, feines Broschürchen, das gute Gestaltung von PowerPoint-Präsentationen anschaulich erklärt – insbesondere für Nicht-Gestalter. Leider ist es mit 25 € für seine 71 Seiten gar nicht mal so günstig … und die drei anderen Bände müssen ja vielleicht auch noch mit!

TypoTuning 2


typotun2Ralf Turtschi
TypoTuning 2
Office-Kommunikation
2. Auflage
Verlag Publisher, 2008
ISBN 3-905390-34-5
Preis: 25,00 € (PDF-Version 8,99 €)


Meine Meinung

»Das sieht ja aus, als wär’s in Word gemacht.«
Dieser Spruch ist unter professionellen Gestaltern nicht selten. Und das hat Gründe: Denn viele Dokumente, die mit dem Textverarbeitungs-Standard von Microsoft verbrochen werden, tragen die Beschränkungen des Programms sichtbar in sich. Das liegt vor Allem an den üblen Grundeinstellungen und den umständlichen Wegen, die man dort zu einer ordentlichen Textgestaltung gehen muss. Aber oft fehlt in den Büros eben auch einfach das nötige »Know-How«.

Aber das muss nicht sein …
Denn es gibt ja »TypoTuning Band 2«! Hier geht der Autor Ralf Turtschi einmal so richtig ran an das Thema und versucht, die größten Sünden aufzudecken, die in Briefen und Co. immer wieder begangen werden. Das Prinzip des Buches ist dabei mit dem des ersten Bandes identisch: Neben grundsätzlichen Erläuterungen zu Themen wie Schriftdarstellung, Schriftformatierung, Unterschiede zwischen Pixel- und Vektordarstellung etc. gibt es auch hier wieder jede Menge Negativ-Beispiele. Diese werden analysiert, es werden neue Ideen vorgestellt, und schließlich wird ein verbesserter Entwurf der Ausgangsvariante gegenübergestellt und die Wirkungen verglichen.

Die Auswahl der analysierten Dokumentarten umfasst in diesem Band Briefe, Tabellen, Begleitzettel, Faxe, Flyer und Visitenkarten. Neben der Beschäfigung mit der Gestaltung der Produkte setzt sich der Autor auch mit den technischen Notwendigkeiten auseinander, die es in der Bürokommunikation zu beachten gilt (Adressfeldgrößen, Beschränkungen bei der Ausgabe auf Bürodruckern etc.)

Mit derlei praxisnahen Informationen erhalten alle, die mit Office-Programmen zu tun haben, eine hilfreiche Sammlung von Tipps und Möglichkeiten an die Hand, um gestalterische Fehler zu erkennnen, neue Gestaltungideen auszuprobieren und verbesserte Dokumente zu erstellen.

Aus dem Inhalt
Die 13 goldenen Typografieregeln, Corporate Design und Office-Kommunikation, Schriftgrundlagen, Schriftdarstellung am Bildschirm, Schriften unter Windows laden, Schriften, die alle haben, Spezielle Office-Schriften, Corporate-Design-Fonts, Schriftformatierung in MS Word, Formate und Maße, Die Briefgestaltung, Checkliste für gute Darstellung, Die tabellarische Darstellung, Zahlen richtig schreiben, Begleitzettel, Fax, Visitenkarte, Werbebrief, Flyer, Grundlagen über Logos, Das Pixelformat, Das Vektorformat, Der Umgang mit Logodaten, Dateiendungen, Glossar.

Fazit
Ein kleines, feines Broschürchen, das mit tollen Beispielen zum Bessermachen von Office-Dokumenten anregt. Leider ist es mit 25 € für 83 Seiten gar nicht mal so günstig … und die drei anderen Bände müssen ja vielleicht auch noch mit!

TypoTuning 1


typotun1Ralf Turtschi
TypoTuning 1
Basics
3. Auflage
Verlag Publisher, 2007
ISBN 3-905390-33-7
Preis: 25,00 € (PDF-Version 8,99 €)


Meine Meinung

»Hubraum statt Spoiler« …
lautet eine alte Weisheit bei Auto-Tunern. Dann wollen wir mal schauen, ob beim TypoTuning mehr Hubraum entsteht, oder ob nur strömungsoptimierendes Plastik angeflickt wird an die Buchstaben

Aber hier geht’s nicht um Autos,
hier geht es um gute Regeln für Typografie und die Verbesserung von Gestaltungsarbeiten. Und weil nichts so unnütz ist, als dass es nicht noch als schlechtes Beispiel dienen könnte, nimmt der Autor in dieser kleinen »Sehschule« jede Menge missratene Gestaltungsbeispiele und macht daran deutlich, wie man solcherlei verbessert.

Die Palette reicht dabei von Einladungen, Informations-Flyern und Anzeigen bis hin zu Katalogseiten, Prospekten und Kleinplakaten. Die Ausgangsbeispiele werden zunächst fachmännisch analysiert und danach Schritt für Schritt verbessert. Jeder Zwischenentwurf wird dokumentiert und die Wirkung diskutiert, bis am Ende jeweils ein respektabler Entwurf entstanden ist, der viele neue Ideen enthält. Im Vergleich mit dem Ausgangsbeispiel zeigen die Ergebnisse dann deutlich, wie mit den eingesetzten Mitteln eine verbesserte Wirkung erzielt werden konnte.

Mit dieser praxisnahen Vorgehensweise erhalten Lernende der Gestaltung eine hilfreiche Sammlung von Tipps und Möglichkeiten an die Hand, um Fehler zu erkennnen und neue Ideen auszuprobieren. Herr Turtschi nennt es eine »Sehschule«. Ich finde, das trifft es!

Aus dem Inhalt
Die 13 goldenen Typografieregeln, Gestaltung mit Buchstaben, Gestaltung mit Linien, Farben und Flächen, Inszenierung des Inhaltes, Hintergrund, Konkurrenzierung, Weniger ist mehr, Die Kraft des Bildes, Anzeigen, Flyer, Türplakat, Visitenkarte, Prospekt, Tabelle.

Fazit
Ein kleines, feines Broschürchen, das mit tollen Beispielen zum Bessermachen bei Gestaltungsarbeiten animiert. Leider ist es mit 25 € für 64 Seiten gar nicht mal so günstig … und die drei anderen Bände müssen ja vielleicht auch noch mit!

Der kleine Besserwisser


Der kleine Besserwisseraktualisiert
Bilz | Mischler | Klanten (Herausgeber)
Der kleine Besserwisser
Grundwissen für Gestalter

die Gestalten Verlag, 2015
ISBN 978-3-89955-542-4
Preis: 35,00 €


 Meine Meinung

»N‘ Lütten Seuten«
sagt man auf Norddeutsch zu so was. Die sympathische Besserwisser-Type vorn drauf ist aber auch zu niedlich. Im Gegensatz zu manchem großformatigen Lehrbuch-Backstein dieser Branche macht dieses Büchlein dann zunächst auch einen eher schmalen Eindruck. »Nur« ca. 480 kleinformatige Seiten netto werden hier für 35 € geboten. Der neugierige Leser mag sich sehr wohl fragen: »Was bekomme ich für mein Geld«? Nun, doch eine ganze Menge! Die sieben Kapitel (s. u.) bieten — gezielt selektiert und kompakt gebündelt — ein hochprozentiges Konzentrat guten Gestalter-Wissens. Dieses ist verpackt in einem echten Handbuch zum Nachschlagen. Das Ding passt in jede Tasche, ist attraktiv gestaltet, gut strukturiert, hat ein umfangreiches Stichwortverzeichnis, lässt Raum für eigene Notizen, und alle wichtigen Begriffe sind im laufenden Text hervorgehoben, so dass ein Aufsuchen der Stichworte leicht fällt.

Die Inhalte
Jeweils das Wichtigste zu einem Thema, kurz gefasst und auf das Wesentliche reduziert, immer mit Linktipps zum Weiterlesen — und fertig! Eine vertiefte Betrachtung eines Einzelthemas kann es naturgemäß in einem solchen Nachschlagewerk nicht geben — und das geht eigentlich auch in Ordnung. Dennoch erscheinen einige (v. A. der produktionstechnisch orientierten Themen wie »Druck« oder »Ausschiessen«) derart verkürzt nicht mehr ganz sinnvoll. Und bei den gestalterischen Inhalten fehlen mir persönlich die Themenbereiche »Bildgestaltung/Bildanordnung/Bildwirkung« und ein paar intensivere Bemerkungen zum einem wichtigen Thema wie »Corporate Design«.

Gut gefallen
hat mir in diesem Buch der Ansatz, neben den Kerninhalten zur Gestaltung auch beruflich relevante Aspekte wie »Marketing«, »Recht« und »Arbeitsplanung« — die auf den ersten Blick nichts mit Gestaltung zu tun haben mögen — mit aufzunehmen und ordentlich Platz einzuräumen. Hier zeigt sich, dass die Autoren ein Buch geschrieben haben, das einen recht hohen Praxisnutzen für selbstständig Gestaltungsschaffende hat (insbesondere in der Phase der Existenzgründung oder nach dem Berufseinstieg).

Ist es ein Buch zum Lernen?
Ja, auch zum Wiederlernen, Gestaltungsregeln sammeln, Ideen und Ansätze für Aufgaben finden — und für manchen sicher auch zum Vorbereiten von Klassenarbeiten und Prüfungen. Das hängt aber natürlich (wie bei allen Lehr- und Lernbüchern) vom schon vorhandenen Wissen ab. Unbedingt Probelesen!

Aus dem Inhalt 

Gestaltung, Typografie, Digitale Medien, Produktion, Marketing, Recht, Organisation.

Fazit
Dieser kleinformatige Helfer ist für seinen Umfang zwar nicht gerade ein Schnäppchen, macht aber insgesamt doch den Eindruck, sein Geld wert zu sein. Sozusagen ein Feinkostladen, und kein Supermarkt. Der Ansatz für das Buch ist sinnhaft und praxisnah gedacht, das Wissen kompakt gebündelt und von hoher Qualität. Farbig. Robuster PVC-Einband. Eingebundenes Lesezeichen.

Workshop Typografie & Printdesign


wstypoMartina Nohl
Workshop Typografie & Printdesign
Ein Lern- und Arbeitsbuch
3., überarbeitete und erweiterte Auflage
dPunkt.Verlag, 2013
ISBN 978-3-86490-089-1
Preis: 36,90 €


Meine Meinung

Es gibt nichts Gutes,
außer man tut es. In diesem Buch gibt es eine Menge zu tun, denn es ist ein Lern- und Arbeitsbuch. Das bedeutet, hier wird nicht nur fundiert Grundlagenwissen vermittelt, sondern Sie dürfen das frisch Erlernte in einer Fülle von Übungen auch gleich ausprobieren – üben eben! In welchem Buch können Sie das sonst noch tun? Soll heißen: Ein ganz toller Ansatz für ein Fachbuch! Thematisch dreht sich alles um die Grundlagen der Mediengestaltung für Digital und Print mit all seinen Komponenten wie Typografie, Satz, Seitengestaltung etc. Das Buch ist damit also (auch) auf die Berufsausbildung zugeschnitten. Ansprechend und übersichtlich gestaltet ist das Buch nebenbei auch noch. Ach ja, das Lernmaterial zu all den Übungen finden Sie natürlich auf der beigelegten CD.

Aus dem Inhalt

Grundlagen der Typografie, Elemente der Gestaltung, Farbe, Bildgestaltung, Layoutgestaltung, Prinzipe der Wahrnehmung.

Fazit
Ein Buch wie eine Wundertüte zum Selbstlernen. Randvoll mit guten Anregungen zum Ausprobieren und Sich-Beschäftigen mit Buchstaben, Schrift, Farben und all den anderen Gestaltungsmöglichkeiten. Durchdacht und sinnvoll strukturiert. Angemessen im Preis.

Wegweiser Schrift


wegwschrHans Peter Willberg

Wegweiser Schrift
Erste Hilfe für den Umgang mit Schriften

Verlag Hermann Schmidt Bildzeichen Externer Link, 2005
ISBN 978-3-87439-569-4
Preis: 12,80 €


Meine Meinung

Können Sie mir sagen,
wie man von hier aus am Besten nach Antiqua kommt? Ja, da nehmen Sie am Besten das Buch von Herrn Willberg, und dann geht es immer geradeaus. Geradeaus geht es auf jeden Fall in diesem Buch zur Sache. Denn der Autor hat ein klares Ziel: Er möchte dem Leser die Wahl der richtigen Schrift(en) erleichtern. Und dazu lässt er sich einiges einfallen. Er breitet eine Vielzahl von Beispielen aus, damit man ein Gespür für verschiedene Schriften und Schriftformen bekommt. Er beschreibt die Herkunft und Entwicklung der unterschiedlichen Schriften. Er erklärt Lesegewohnheiten und leitet daraus Kriterien für eine angemessene Satzgestaltung ab. Er untersucht Satzbeispiele und vergleicht sie auf ihre Lesbarkeit. Und dabei deckt er Fehler auf, die gute Lesbarkeit verhindern. Und er gibt dem Leser hier ganz einfach die Chance, dass er jede Menge Schriften, ordentlich nach Stilen, Klassen, Erscheinungsformen und Ausdruck unterschieden, zu Gesicht bekommt. Und damit er entscheiden kann, welche sich vielleicht für einen bestimmten Einsatzzweck eignen könnten, gibt er schließlich noch produktbezogene Anwendungsbeispiele.

Aus dem Inhalt
Schriftform, Schriftgeschichte, Schrift lesen, Wegweiser Schrift, Schrift wählen, Schriften mischen.

Fazit
Wie das Schwesterbuch »Erste Hilfe in Typografie«, so ist auch dieses ein äußerst hilfreiches Buch mit sehr hohem praktischen Gebrauchswert für den typografischen Arbeitsalltag. Und der Preis ist auch hier wieder konkurrenzlos. Pflichtlektüre!

Erste Hilfe in Typografie


ersthilfHans Peter Willberg | Friedrich Forssmann

Erste Hilfe in Typografie
Ratgeber für Gestaltung mit Schrift

Verlag Hermann Schmidt, 2005
ISBN 978-3-87439-474-1
Preis: 12,80 €


Meine Meinung

Wenn Buchstaben in Not geraten …
… dann sind sie in der Regel unleserlich. Schuld daran ist meist nicht »XPress« oder »InDesign«, sondern der Setzer bzw. der Layouter. Der braucht dann Erste Hilfe – damit die Buchstaben wieder leserlich werden. Die bekommt er z. B. von diesem Buch. In diesem Notfallkoffer findet er fast alles, um im Typo-Alltag zu richtigen, weil gut lesbaren Ergebnissen zu kommen. Die Autoren klären dazu die Bedingungen, woran man entscheidet, ob eine Schrift gut oder schlecht gesetzt ist. Sie zeigen dies an vielen guten, aber auch an schlechten Beispielen (»Gruselkabinett«). Sie untersuchen, wovon es abhängt, dass Typografie gelingt, sie analysieren dazu die Buchstaben und ihre Wirkung im gesetzten Text. Sie stellen jede Menge Vergleiche zur Lesbarkeit an. Sie geben Satzregeln zur Lösung mikrotypografischer Probleme an die Hand und beschreiben Zielgruppen und deren Anforderungen. Es gibt hier also für fast jedes Buchstaben- und Text-Wehwehchen eine lindernde Behandlung. Und Sie müssen nur 12,80 € zuzahlen.

Aus dem Inhalt

15 Beispiele guter oder schlechter Typografie? Wirkung von Schrift, Texte lesbar gestalten, Schriften unterscheiden, Schrift mit Schrift mischen, Wortzwischenraum, Zeilenabstand, Schrift auf verschiedenen Papieren, Satzarten, Umgang mit Ziffern und Zahlen, die beliebtesten Fehler, Layout mit Bildern, Typografie für Kinder, Protokolle und Berichte, Schrift auf dem Bildschirm, Korrekturzeichen.

Fazit
Ein äußerst hilfreiches Buch mit sehr hohem Gebrauchswert für die typografische Arbeit. Und der Preis ist für ein Fachbuch konkurrenzlos günstig. Pflichtlektüre!

1 2 3 4 5